ADAC Welfen-Winter-Rallye 2014 – Tamm/Kutsche gewinnen “Frühlingsrallye”.

 

Die ADAC Welfen-Winter-Rallye, veranstaltet vom Braunschweiger Auto Touren Club, gilt unter den Rallye Teams und Fahrern seit Jahren als DIE Möglichkeit sein Fahrzeug für die lange Rallye Saison vorzubereiten und auszutesten. Ich war an dem Wochenende beim Lauf 2 und Lauf 3 dabei und habe einige interessante Impressionen gesammelt.

 

Am 21. und 22. Februar fanden die Teams und Fahrer eine andere Location vor, als im Vorjahr.

Kleiner Rückblick: Im vergangenen Jahr gab es schon vor dem Termin einige frostige Nächte und einen recht strengen Winter. Erneute Schneefälle in der Nacht und zum Teil am Tag, ließen den Namen der Rallye gerecht werden. Da sich unter dem Schnee auch noch Eis gebildet hatte, kämpften die Fahrer auf der Strecke um Grip. Für die Foto- und Videojournalisten war dies gar ein Paradies. Überall Slideten die Fahrzeuge um die Kurve. Da keine Spike-Reifen erlaubt sind, mussten die Fahrer mit den herkömmlichen Reifen auskommen.

Meyer/Rohde sind die Sieger des ersten Laufs.

In diesem Jahr präsentierte sich die eTropolis Motorsport Arena Oschersleben von der frühlingshaften Seite. Fast ohne Regen und mit leichten Wind, verhielt sich das Wetter an diesen beiden Tage ziemlich ruhig. Auf die Teams und Fahrer warteten am Freitag und Samstag drei große Läufe mit jeweils 6 Wertungsprüfungen. Die 6 WPs am Freitag reichten bis in den Abend hinein, woraufhin natürlich auch unter Flutlicht gefahren wurde. Ich persönlich war am Freitagabend nicht vor Ort.

Immer konzentriert nach Vorne blicken.

Am Samstag Morgen ging es mit dem zweiten Lauf weiter. In der ersten Zeit hielt ich mich an der Kartbahn auf und traf einen, mir bekannten, Fotografen vom letzten Jahr. Nachdem wir beide an der Kartbahn die erste WP komplett abgelichtet hatten, ging es weiter zur WP 2/5 an die erste Schikane hinter der Start/Ziel Gerade. Zwischen den Pausen, eilte ich noch zur WP 3/6 hinüber, die direkt nebenan lief. Das Fahrverhalten der Fahrer war doch sehr diszipliniert. Gelegentlich übertrieb einer und rutschte leicht ins aus, doch dies war eher eine Seltenheit.

Nicht alle blieben von kleineren Ausrtuschern verschohnt.

Die letzten beiden WPs verbrachte ich weiterhin an der Hotelkurve. Es folgte die Mittagspause. Bei dieser nutzte ich die Zeit, um durch das Fahrerlager zu schlendern und mir einige Informationen zu holen und nette Fotos anzufertigen. So waren schon zum Mittag an vielen Fahrzeugen einige Blessuren zu sehen. Die Teams verbrachten diese Mittagszeit alle ziemlich unterschiedlich. Während die einen nett mit Familie zu Mittag aßen, reparierten oder tauschten andere Teile am Fahrzeug aus. Eine handvoll Teams machte sich aber auch auf den Weg nach Hause. So war dies, zum Beispiel, bei dem #5 Mitsubishi Lancer Evo 9 von MSC Emstal der Fall. Diese konnten am dritten Lauf nicht weiter teilnehmen, da das Getriebe einige Probleme machte.

Im letzten Lauf des Tages, hielt ich mich an der Start/Ziel Grade auf. Hier wurde eine kleine Schikane verbaut, um das Tempo etwas zu drosseln. Viele Fahrer nahmen die Reifenstapel so eng, das wirklich keine Zeitung mehr durch passen würde. Nach einer langen Fotoserie beendete ich den Tag.

Holz/Nowotny im #1 Mitsubishi Evo X waren Sieger des Laufs 2.

Es gab 63 Nennungen für diese Veranstaltung, wobei auch einige Teilnehmer darunter waren, die nur Testweise einen Lauf absolvierten. Natürlich gab es die Fahrer, die alle drei Läufe sehr ernst nahmen und auch richtig um den Sieg kämpften. Aber für einige andere Fahrer ist es die ideale Möglichkeit zu Testen, Setups auszuprobieren oder einfach das Fahrzeug an seine Grenze zu bringen.

Übrigens lockte das milde, wenn auch nicht perfekte, Wetter auch einige Zuschauer an. Im Gegensatz zum Vorjahr, waren einigen mehr vor Ort. Bleibt zu hoffen das es im nächsten Jahr vielleicht noch mehr werden.

Top 3 Platzierungen der einzelnen Läufe:
Lauf 1:

Zwei Top 3 Platzierungen aus Drei Läufen. Gutes Wochenende für Hink/Birko im BMW E46 M3.

P1 – Meyer/Rohde im #25 VW Golf 2 GTI mit einer 27:05,72.
P2 – Tamm/Kutsche im #11 BMW E36 M3. +0:13,86
P3 – Hink/Birko im #14 BMW E46 M3. +0:23,31

Lauf 2:

P1 – Hink/Birko im #14 BMW E46 M3 und einer Zeit von 24:09,62.
P2 – Holz/Nowotny im #1 Mitsubishi Evo X. +0:35,75
P3 – Rybczynski/Reulicke im #9 Mitsubishi Evo 5. +0:42,93

Lauf 3:

P1 – Holz/Nowotny im #1 Mitsubishi Evo X und einer Zeit von 24:03,39
P2 – Tamm/Kutsche im #11 BMW E36 M3. +0:14,97
P3 – Niermann/Schröder im #16 BMW E36 M3. +0:15,28

Sieger der Trippel-Wertung. Tamm/Kutsche im BMW E36 M3.

Sieger der Tripple-Wertung:

Tamm/Kutsche im #11 BMW E36 M3 mit einer Gesamtzeit von 01:16:33,63.

 

 

 

 

Meine Fotos von den WPs:
Wertungsprüfung 1 und 4 – Kartbahn
Wertungsprüfung 2, 3, 5 und 6 – Rundkurs 2 und Hotelkurve
Fahrerlager

Bei Fotoanfragen, bitte oben die Auswahlleiste beachten!

 

Quellen:
Braunschweiger Auto-Touren-Club
eTropolis Motorsport Arena Oschersleben