ADAC GT Masters – etropolis Motorsport Arena Oschersleben

 

Kampf in der vierten Testsession

Am 26-28.04.2013 startete die ADAC GT Masters Serie in ihre neue Saison 2013. Auf der etropolis Motorsport Arena Oschersleben präsentierten sich alle Teilnehmer von ihrer besten Seite und zeigten zwei super Rennen. Unser kleiner Report mit allen Endergebnissen der Masters, Mini Trophy und ProCar Serie.

Trotz einem späteren Starttermin der Serie, tat das Wetter allen beteiligten keinen Gefallen. Am Samstag regnete es fast den ganzen Tag lang. Nur vereinzelt hörte es auf. Die Kälte aber blieb. Im letzten Jahr (Ende März) zum Auftakt, war es zwar Trocken, aber Kalt und sehr windig. Im Bördeland sollte das Wetter wohl nie optimal sein.

Die GT Masters Piloten hatten am Freitag ihre Qualifikationen. Demnach startete im Rennen 1, als auch 2, das Polarweiss Racing Team mit ihren Mercedes Benz SLS AMG GT3 und den Fahrern Buhk/Götz von der Pole-Position. Götz bejubelte die beiden ersten Startplätze mit einer super Teamleistung. Im Rennen 1 starteten hinter Götz/Buhk, Engelhart/Armindo im Schütz Motorsport Porsche 911 GT3 R. Von Drei gingen Frommenwiler/Farnbacher für Farnbacher Racing ins Rennen. Für das Rennen 2 starteten von Zwei und Drei, Keilwitz/Alessi in der Callaway Competition Corvette Z06.R GT3 und Mamerow/Jöns auf einem Audi R8 LMS ultra (Team Prosperia C. Abt Racing).

Das Rennen 1 vom Samstag
Unbestaendiges Wetter brauchte viele ReifenAm Samstag Mittag war es endlich soweit. Die ADAC GT Masters startet in die neue Saison mit Buhk und Götz an der Spitze. Der angesagte Regen, sorgte für glitschige Streckenverhältnisse. Den Zuschauern wurde Racingaction bis zur letzten Runde geboten. Auch das Ladies-Duell, zwischen Claudia Hürtgen und Rahel Frey, zählte zu der etwas besonderen Action. Am Ende konnte Hürtgen, zusammen mit Dominik Baumann, Frey hinter sich lassen. Nach 33 Runden gewinnt das Duo vom Prosperia C. Abt Racing, Mies/Rast. Mit knapp 8 Sekunden Rückstand überquerten Farnbacher/Frommenwiler Der Camaro der ADAC GT Masters Saison 2012als zweite das Ziel. Als Dritte wurden Ragginger/Renauer, ebenfalls in einem Porsche 911 GT3 R, gewertet. Eine super Platzierung (P4) erreichten auch Geipel/Lunardi in ihrem Audi R8 LMS ultra. In der letzten Saison fuhr Geipel noch den einzigen Camaro im Feld. Götz/Buhk im Mercedes SLS AMG GT3 von Polarweiss erreichten lediglich den 11 Platz.


Das Rennen 2 vom Sonntag

Das Wetter hatte sich über Nacht enorm gebessert. Immer öfter tauchte die Sonnen zwischen den dicken und schweren Wolken auf. Die Strecke trocknete ab und so stand ein Rennen unter optimalen Bedingungen nichts im Wege. Polarweiss Mercedes SLS AMG Gt3 Buhk/Götz in OscherslebenAuch am Sonntag stand der Stern des Mercedes SLS AMG GT3 von Polarweiss nicht besonders hoch. Das Rennen entschied, nach 40 Runden, Callaway Competition, unter dem Duo Keilwitz/Alessi, für sich. Mit 3,6 Sekunden Rückstand erreichten als zweite den Boer/Knap im BMW Z4 GT3. Farnbacher/Frommenwiler erreichten erneut einen Podestplatz (P3) und sind somit Meisterschaftstabellenführer der GT Masters. Das Farnbacher Racing Team war vor Ort überglücklich mit der Team- und Fahrzeugleistung des Wochenendes. Die Polesetter Buhk/Götz kamen als Neunte über die Ziellinie.

Alle genaueren Zeiten und Platzierungen finden sie auf der ADAC GT Masters Homepage

Mini Trophy Rennen 1 und 2
Das Wetter machte auch bei den anderen Rennserien keine Pause. Am Samstag startete die Mini Trophy zu ihrem ersten Saison Rennen. Die größte Frage war wohl: “Wird Schmarl es in diesem Jahr noch einmal schaffen?!”. Am Freitag setzte #11 Jürgen Schmarl schon das erste Ausrufezeichen in der Qualifikation. Er holte sich die Pole-Position, vor #17 Tekaat und #41 Kirsch. Jürgen Schmarl in Oschersleben 2012 am StartAm Samstag dann der erste Lauf. Es wurden 17 Runden gefahren und der Sieger hieß?! #41 Kirsch! Hinter ihm #17 Tekaat und #77 Assenheimer. Schmarl wurde mit 48 Sekunden Rückstand nur fünfter. Der Sonntag stand dann doch wieder mehr im Sinne von #11 Schmarl. Er gewann das zweite Rennen vor #12 Fleischmann und #41 Kirsch. Nach den ersten beiden Saisonrennen 2013 führt Steve Kirsch die Tabelle mit 51 Punkten an. Auf dem zweiten Platz macht es sich Jürgen Schmarl mit 48 Punkten gemütlich. Andre Fleischmann, auf Platz 3, mit 41 Punkten.

Zeiten, Daten und Tabellenstände auf der Mini Trophy Homepage

ADAC Procar – Deutsche Tourenwagen Challange des DMSB
Ralf Glatzel 2012 in OscherslebenAuch für die Fahrer der PROCAR Serie machte das Wetter keine Ausnahmen. In der Qualifikation holte sich Johannes Leidinger den Startplatz 1 für die Division 1. Von 2 ging Markus Huggler ins Rennen, vor Michael Bräutigam. In der Division 2 mussten die Fahrer sich sehr lang machen um Guido Thierfelder zeitlich zu erreichen. Ralf Glatzel startete von Zwei, David Griessner (Thierfelder´s neuer Teamkollege) schaffte die Platzierung auf 3.
Das erste Rennen begann mit einer Überraschung in Division 1. Jens Weimann wurde nach einem Motorwechsel ans Ende des Feldes versetzt. Weimann hatte beim Ausritt ins Kiesbett einen Defekt am Kühler festgestellt. 15 Runden später siegte Huggler im BMW, vor Bräutigam und Weimann, der eine super Leistung darbot. In der Division 2 siegte Ralf Glatzel vor David Griessner und Andreas Rinke.
Weimann am Start in Oschersleben 2012Am nächsten Tag siegte in der Division 1, Jens Weimann. Trotz harten Zweikämpfe erreichten Johannes Leidinger den zweiten und Markus Huggler den dritten Platz. In der Division 2 feierte David Griessner seinen Sieg. Auf Zwei kam Ralf Glatzel über die Ziellinie. Teamkollegen (Glatzel Racing) Andreas Rinke wurde Dritter. Überschattet wurde das Rennen durch einem heftigen Unfall von Michael Kowalski. Dieser blieb zum Glück unverletzt.

Daten und Infos auf der offiziellen ADAC Procar Homepage